Die Mosterei Möhl ist im traditionellen Mostobstgebiet zu Hause…

Der Oberthurgau, mit dem Gebiet nördlich der Stadt St.Gallen, gehört seit der intensiven Neupflanzung von Hochstamm-Obstbäumen Mitte des 19. Jahrhunderts zum traditionellen Rohstoffgebiet der Ostschweizer Mostereien.

Die Mosterei Möhl bezieht zwei Drittel ihres Mostobstes direkt von Landwirten aus der näheren Umgebung. Ein Drittel wird von Obsthändlern im Umkreis von 40 Kilometern mit Lastwagen herbeigeführt.

Pro Jahr werden bei Möhl zwischen 25’000 und 40’000 Tonnen Mostobst gepresst, je nach Grösse der Ernte. Unterschiedliche Jahre müssen mit sogenannten Erntereserven ausgeglichen werden.

Related Projects